Erwachsenenbildung2018-10-28T13:28:46+00:00

Aktuelles Aus- und Weiterbildungsprogramm

Unser Bildungsangebot befindet sich derzeit im Aufbau und wird laufend erweitert. Aktuell bieten wir nachstehende Programme und Lehrgänge zur Auswahl.

Ausbildungslehrgang zum/zur zertifizierten AD(H)S TrainerIn

Im Rahmen dieses Lehrganges erhalten Sie eine fundierte Ausbildung, in der theoretisches Wissen fortlaufend mit praktischen Inputs verknüpft wird. Sie erwerben umfassende Handlungskompetenzen im Umgang mit betroffenen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Helfersystem.

Der Lehrgang findet berufsbegleitend über einen Zeitraum von ca. einem Jahr statt.

Nach Abschluss der ABZ Wien – Ausbildung zum zertifizierten AD(H)S Trainer/in:

  • Verfügen Sie über ein umfassendes störungsbezogenes Wissen.
  • Haben Sie Ihre professionellen Kompetenzen um evidenzbasierte und spielerische Methoden erweitert.
  • Können Sie den praktischen Betreuungsalltag maßgeschneidert an die individuellen Bedürfnisse des/der Klienten/Klientin ausrichten.
  • Sind Sie in der Lage, ein AD(H)S Training fachlich sicher und kompetent umzusetzen, anzupassen und dessen Erfolg zu überprüfen.
  • Haben Sie interdisziplinäre Zusammenarbeit kennengelernt und erprobt.

Der Lehrgang richtet sich vor allem an:

  • PsychologInnen, die Ihren Methodenkoffer erweitern wollen
  • PädagogInnen, die Kinder und Jugendliche mit AD(H)S gezielt fördern und unterstützen wollen

Lehrgangsdetails

PsychologInnen, PädagogInnen, ErgotherapeutInnen, andere Berufsgruppen nach Absprache

Im Vordergrund steht die Erweiterung Ihres Methodenkoffers und die Weiterentwicklung Ihrer berufsbezogenen Kompetenzen, daher zieht sich ein sehr starker Praxisbezug durch den gesamten Lehrgang.

Vortrag, Diskussion, Rollenspiele, Peergruppenarbeiten/Kleingruppenarbeiten, Praxisstunden, schriftliche Fallarbeit, Hospitation (Gruppe, unterrichtsbezogener Kontext), Supervision (Gruppe)

Der positive Abschluss des Lehrganges setzt sich zusammen aus:

  • einer mündlichen Abschlussprüfung deren Basis die schriftliche Fallarbeit darstellt,
  • schriftlichen Peergruppenarbeiten,
  • schriftlichen Falldarstellung basierend auf der Betreuung eines Klienten/einer Klientin
  • Anwesenheitspflicht (für versäumte Lehreinheiten sind schriftliche Ersatzleistungen zu erbringen)

Der Lehrgang wird berufsbegleitend (Freitagabend, Samstag ganztägig) gestaltet und findet etwa einmal pro Monat statt. Der gesamte Lehrgang umfasst 150 UE (entspricht 112,5 Stunden und 4,5 ECTS).

Der Theorieteil umfasst insgesamt 96 Unterrichtseinheiten (UE: 45 Minuten) und gliedert sich in 8 Module mit je 12 UE.

Der begleitende praktische Teil geht mit einer Hospitation im Ausmaß von mindestens 10 UE sowie der Betreuung eines Klienten/ einer Klientin im Ausmaß von mindestens 20 UE (10 UE Dokumentation, Vor- und Nachbereitung, 10 Trainingseinheiten mit dem Klienten/ der Klientin). Der praktische Teil umfasst zusätzlich eine begleitende Supervision im Ausmaß von 8 UE.

In Form von Peergruppenarbeiten (16 UE) werden ausgesuchte Themen vertiefend im Selbststudium von 16 UE erarbeitet.

Die Kosten für die Absolvierung des Lehrganges gliedern sich in vier Teilbeträge zu € 625,– (inkl. Lehrgangsunterlagen, Supervision, Abschlussprüfung und Pausensnacks). Der erste Teilbetrag muss spätestens 2 Wochen vor dem ersten Modul einlangen. Storno: bis 4 Wochen vor dem ersten Modul möglich, danach werden Bearbeitungsgebühren in der Höhe von 30 % der Lehrgangskosten verrechnet.

Die Teilnahme an der TrainerInnenausbildung ist für die oben angegebene Zielgruppe an keine bestimmten Zulassungsvoraussetzungen gebunden, für andere Berufsgruppen wird in einem persönlichen Gespräch entschieden.

Der Lehrgang startet ab einer Mindestanzahl von 12 Personen und ist mit 20 TeilnehmerInnen begrenzt.

Der Lehrgang wird vom BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz 2013 mit insgesamt 96 Einheiten anerkannt (12 Einheiten je Modul).

  • Mag. Andrea Schuch-Brendel
  • Mag. Barbara Wegenschimmel
  • Mag. Veronika Gindl
  • Mag. Anna Mikula
  • Mag. Ines Weissensteiner
  • Vortragende aus dem Bereich: Sozialarbeit, Medizin, Psychotherapie, Ergotherapie
Modul Themen/Inhalte
M1 Einführung Organisatorisches, Überblick und Begriffsabgrenzung, THOP
M2 Handwerkszeug für den Trainingsbeginn Erstgespräch, Anamnese, Therapieplanung multi-modal; Therapieprogramme: Einführung
M3 Entwicklungsschritte und Komorbiditäten Entwicklungsschritte, Neuropsychologie, Komorbiditäten, THOP (Fortsetzung)
Hospitationsstunden
M4 Praxisbezug/Trainingsprogramme Supervision (Gruppe), Hospitationsreflexion, Marburger Konzentrationstraining, Neurofeedback
M5 Aufmerksamkeit und Motivation Aufmerksamkeit, Motivation(-strategien), Lernstrategien, Übersicht über weitere Trainingsprogramme und -materialien
M6 Trainingspartner,Eltern und Schule Elternarbeit: Einbindung der Eltern, Möglichkeiten im familiären Alltag, Einbindung der “Schule”
M7 Helfersystem,praktische Umsetzung des Gelernten Kooperation versch. Berufsgruppen, Ausprobieren der Materialien
M8 AD(H)S im Erwachsenenalter, Rückblick und Prüfungsvorbereitung Gruppensupervision, Prüfungsvorbereitung, AD(H)S im Erwachsenenalter, Evaluation, Rückblick, Einteilung Prüfungstermine

Beginn/Anmeldung

Informationen zum Kursbeginn werden in Kürze bekannt gegeben.

Die Anmeldung erfolgt via Email oder Anmeldeformular.